Freitag, 18. April 2014

so viele (russische) Eier

Alle Jahre wieder ... kommt Ostern (manchmal genau so schnell & unverhofft wie Weihnachten). Die Nester und Körbchen sind vorbereitet und man kann noch Wochen danach von den Süßigkeiten zehren.

Die Frage ist oft, was man danach mit den gefärbten Eiern macht?
Jeden Tag ein Ei? Wie langweilig (und langwierig)!

Vielleicht ist schönes Wetter, Ihr ladet Freunde oder Familie ein und habt eben mal keine Lust auf den alljährlichen Rest-Ostereier-Vernichtungs-Salat, dann probiert doch mal die hart gekochten Eier in russische Eier zu verwandeln.

Da ich eigentlich eher die "Freestyle-Köchin" bin und oft Sachen, die sich im Haus befinden verarbeite, gebe ich hier auch keine genauen Mengenangaben an. So hat jeder noch die Möglichkeit, nach eigenem Ermessen und Geschmack das Gericht zu verändern.





Dazu verwenden kann man eigentlich alles, was man noch so im Kühlschrank findet:

Senf
Mayonaise oder Remoulade
saure Gurken oder Zitrone
frische Kräuter

  •  hart gekochte Eier schälen, halbieren und das Eigelb in eine Schüssel geben
  • je nach Anzahl der Eier & Geschmack 1Tl-1El Senf dazu
  • winzig klein geschnittene saure Gurkenwürfelchen
  • 2-3El Mayonaise(Remoulade oder Salatcreme)
  • etwas vom Gurkenwasser und falls keine Gurken zur Hand sind, dann ein paar Spritzer Zitronensaft
  • das Eigelb kann durch ein feines Sieb gedrückt werden, man kann aber auch alles gut verrühren und mit dem Pürrierstab vermengen
  • mit Salz und Muskat würzen
  • durch eine Spritztülle wird die Masse wieder in die Eierhälften befördert und mit Kräutern verziert
 (diese Mengenangaben beziehen sich auf ca.10 Eier)


Da man diese Speise früher immer mit Kaviar getoppt hat, ergab sich wohl daraus der Name. Auch heute passt noch so manche kleine Verziehrung darauf.
Das ist aber wieder Euerer eigenen Fantasie überlassen. ;o)


(Tolle Variationen findet Ihr wie üblich auf allen Kochportalen, aber eine Anregung war es doch sicher wert.)

Vielen Spaß beim Ausprobieren und
Guten Appetit!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen