Sonntag, 25. Januar 2015

immer noch jemand hüllenlos?

Dagegen kann man etwas tun. ;o)
Eine Freundin hat zu Weihnachten einen E-Reader bekommen und wünschte sich eine passende Hülle dazu... Und da eine allein so einsam ist und man auch eine gewisse Auswahl braucht, habe ich gleich ein paar davon nach der Anleitung von Patchworkangela angefertigt.

Die komplette Anleitung (übrigens auch größer für ein Tablet geeignet) bekommt man hier.

Das I- Tüpfelchen der Hüllen sind (meiner Meinung nach) die Zierknöpfe. Angela verwendet auch Schieber oder Gürtelschnallen...der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Zu diesem Anlass suche ich dann in meiner allerheiligsten Knopfschatulle. Ja, das Ding heißt bei mir Schatulle!
Ich habe mich schon als Kind stundenlang mit dem Knopfglas meiner Mutter beschäftigen können... Die Schönsten habe ich mir immer beiseite gelegt und die häßlichen (das waren die langweiligen grauen und schwarzen Männer-Hosen-Knöpfe) wanderten zuerst ins Glas zurück. Damals hatte meine große Schwester ein Schmuckkästchen, das ich immer bewundert habe. Ich habe auch ein paar mal versucht, ihr es (mit unterschiedlichen Methoden) abzuschwatzen. Leider ohne Erfolg. Da meine Schwester sich aber gut daran erinnern konnte, wie versessen ich auf das Teil war, bekam ich es Jahre später bei einer Aufräumaktion doch noch.
Nun hat ja alles seine guten und schlechten Seiten und auch die wunderschöne Schatulle hat ein  Manko. Im Deckel ist eine Postkarte! Fürchterlich und unromantisch und irgendwie degradiert es das Kästchen zum Touristen-Souvenier-Nippes. Aussen hui, innen ...naja?
Aber was soll's. Wir sind alle nicht perfekt!
Und so gibt es die Schatulle immer noch. Heute besitze ich einen kleinen Zubehör- Schrank, in dem ziemlich viele Knopf-Familien und -Kolonien in "Mummiladengläsern" wohnen.




Nur die ältesten Einzelkinder dürfen in dieses edle Gefäß. Ganz besonders freue ich mich über solche Knöpfe, die heute gar nicht mehr hergestellt werden, mit besonderen Formen oder Verziehrungen, eben alle, die anders sind als die anderen...



Der rote Knopf z.B. hat einen winzig kleinen "Fehler", aber den kann man übersehen, weil er einfach schon so alt und sonst so schön ist.


Eigentlich genau wie bei uns Menschen...wir haben auch alle unsere kleinen Macken.
Bei denen, die wir lieben, fällt es uns leicht, sie zu übersehen.

Kommentare:

  1. Was für eine wundervoller Post, liebe Ulrike! Ganz besonders freute ich mich über die löbliche Erwähnung meines E- Books... :)
    Du Liebe!!!!
    Freu mich schon wieder wahnsinnig auf Donnerstag und grüße herzlich
    Angela

    AntwortenLöschen