Samstag, 30. Januar 2016

Rosen auf dem Kuchen

Schon im September probierte ich diese tollen Apfelrosen auf einem Kuchen.


Inspiriert wurde ich von einer Back-Zeitschrift, die ich mir schon allein wegen der modernen Aufmachung und der ansprechenden Grafik gekauft hatte. 
Ich schleiche im Geschäft um diverse Magazine 
und nehme sie dann oft doch nicht mit.  
Von der anfänglichen Euphorie 
bleibt meist nicht viel übrig, denn wie so oft fällt mir hierbei die knapp bemessene Freizeit in den Rücken. 
Doch hier sollte es anders sein!

Wenn bei uns Familienfeste anstehen, kommen schon immer knapp 20 Mann zusammen und da gibt es immer die Möglichkeit, 
einen neuen Kuchen auszuprobieren. 
Genug Versuchskaninchen sind ja da. ;-)

Mein erster Versuch galt also den Rosen im Kuchen.
Wie im Magazin beschrieben:
Äpfel (gewaschen & ungeschält) vierteln, Kernhaus entfernen
und dünne, zarte Scheiben schneiden.
Gleich in eine Schüssel mit Wasser und viel Zitronensaft, damit sie sich an der Luft nicht verfärben.


In einem Töpfchen Heidelbeersaft erhitzen und ein paar Scheiben zum Ziehen darin "baden" lassen. Die Scheiben nehmen die Farbe an und werden biegsamer.
Alternativ kann man Kirschsaft verwenden 
oder gar nicht färben, 
dann bekommt man gelbe Rosen.
Für die Rosen im Kuchen legt man eine Reihe aus übereinanderlappenden Apflescheiben und rollt diese vorsichtig zusammen.
Ich habe die fertigen Rosen in einem Eierbecher geparkt.





Für den Kuchen bietet sich eine Kastenform an. Ein Rührteig hinein,
die Rosen schön verteilt und ab damit in den Backofen.

Ich verspreche Euch, es ist nicht nur ein Augenschmaus!

Für die kleinen Muffinröschen
habe ich mir fertigen Blätterteig besorgt und diesen in 
6 Streifen geschnitten. 
Mein Muffinblech hat zwölf Sitzplätze, 
also kamen zwei Bahnen Teig zum Einsatz.


Eine habe ich mit Marmelade 
und die zweite mit Nu...ssnougatcreme bestrichen.
Zusammenklappen und dann rollen.
In der Backblechform bleiben sie schön stehen.
Wie auf dem Teig angegeben backen, 
auskühlen lassen
und anschließend genießen!


Wer mag, kann sich hier noch ein Video 
für die Blätterteig- Variante anschauen.
Es wird alles Schritt für Schritt erklärt.
Probiert es einfach mal aus und lasst es Euch schmecken!





 

1 Kommentar:

  1. Das war sicher der kulinarische Höhepunkt auf Deiner gestrigen Geburtstagsfeier??:)
    Toll, wie gut alles gelungen ist, und Dank für die motivierende Anleitung!!!, liebe Ulrike
    sagt herzlich
    Angela

    AntwortenLöschen